Free Agency 2017: Abgänge

(Bild: imago)

Kurz vor dem NFL Draft 2017 wollen wir erstmals in dieser Offseason Bilanz ziehen. Welche Spieler haben die Seattle Seahawks in der aktuellen Free Agency verlassen?

Der 9. März 2017 war ein wichtiges Datum im Kalender der NFL. An diesem Tag begann die Free Agency. Vor allem für die Spieler, deren Verträge nach der vergangenen Saison ausgelaufen sind, ist der Beginn der Free Agency ein wichtiges Datum. Zu keinem anderen Zeitpunkt geben die Teams der NFL mehr Geld für Spieler aus als zu Beginn der Free Agency. Auch wenn jedem General Manager mittlerweile klar sein sollte, dass die Gewinner der Free Agency selten auch im Februar zu den Gewinnern zählen, sind jedes Jahr wieder astronomische Verträge und Trades, die bei dem ein oder anderem Fan zu Schnappatmung führen, zu beobachten.

Auch wenn die Free Agency-Phase noch andauert und bis zum Beginn der neuen Spielzeit weitere Neuzugänge – nicht nur per Draft – zu erwarten sind, werfen wir bereits jetzt einen Blick auf Zu- und Abgänge der Seattle Seahawks. Im ersten Teil unseres Free Agency-Reports beschäftigen wir uns mit den Spielern, die zukünftig nicht mehr für die Seahawks auflaufen werden.

Free Agents der Seattle Seahawks

Wir beginnen mit einem Blick auf unsere eigenen Spieler, deren Verträge nach der vergangenen Season ausgelaufen sind und die bereits bei einem anderen NFL-Team untergekommen sind.

Kicker Steven Hauschka
Mit dem Abgang von Steven Hauschka war nach der vergangenen Saison leider zu rechnen. Seine Probleme bei den Extra Points sowie sein hohes Grundgehalt in 2016 deuteten bereits früh darauf hin, dass er die Seahawks verlassen wird.
Dabei waren seine gezeigten Leistungen gar nicht so schlecht, wie wir das vielleicht in Erinnerung haben. Natürlich waren die verschossenen Extra Points und vor allem das misslungene Field Goal in der Overtime gegen die Arizona Cardinals mehr als ärgerlich. Dennoch gehörte Steven Hauschka mit einer Trefferquote von 89,2 Prozent seiner Field Goals zu den vier besten Kicker der NFL.
Hauschka erhielt in Buffalo einen Vertrag über drei Jahre und $8,85 Millionen.

Tight End Brandon Williams
Mit Williams verlieren die Seahawks einen sehr guten Special Teams-Spieler, der aufgrund der Ausfälle von Luke Willson und Nick Vannett mehr Spielzeit in der Offense erhielt, als wir vor der Saison erwarteten. Im kommenden Jahr wird es wahrscheinlich ein Wiedersehen mit Williams geben, wenn die Indianapolis Colts zu Gast sind. Er unterschrieb in Indy einen Einjahresvertrag für $855.000.

Defensive End Damontre Moore
Moore kam in während der vergangenen Spielzeit nach Seattle, absolvierte vier Partien und sammelte 0,5 Sacks sowie 7 Tackles. Sein Abgang kommt nicht unerwartet. Auch mit Moore könnte es in der nächsten Spielzeit ein Wiedersehen geben, wenn die Seahawks nach Arlington reisen. Moore unterschrieb in Dallas einen Vertrag über zwei Jahre für $1,65 Millionen.

Defensive Tackle John Jenkins
Jenkins kam wie Moore während der Saison nach Seattle, konnte aber nicht überzeugen. An den meisten Wochenenden war er nicht im aktiven Kader. In Chicago erhielt er jetzt einen Einjahresvertrag für $800.000.

Right Tackle Garry Gilliam
Der Abgang von Garry Gilliam kommt etwas überraschend. Der Right Tackle war nach der vergangenen Saison ein Restricted Free Agent und wurde mit niedrigsten zu vergebenden Tender versehen. Dieser Tender ermöglicht es, dass die Seahawks mit jedem Angebot, das ein anderes Team Gilliam vorlegt, gleichziehen können. Die San Francisco 49ers machten genau das und boten ihm einen Zweijahresvertrag über insgesamt $2,2 Millionen ($1,4 Mio. garantiert) an. Gilliam nahm das Angebot an und die Seahawks entschieden sich gegen ein Gleichziehen mit den Niners.
Aufgrund der Vertragshöhe ist dieses Handeln des Front Office nachvollziehbar. Dennoch ist die Entscheidung auch gewagt. In der Free Agency wurde die Offensive Line zwar verstärkt, aber letztendlich steht derzeit kein Spieler im Kader, der in vergangenen Saison auf RT gespielt hat. Mit Germain Ifedi haben die Seahawks einen potentiellen Nachfolger jedoch bereits im Kader. Weitere Alternativen sind derzeit nicht vorhanden. Allerdings kann das auch nur ein kurzer Status sein. Wenn keine Hochkaräter mit Trade-Chancen verfügbar sind, gibt es zum Beispiel in Person Ryan Clady noch eine Alternative auf dem Free Agent-Markt. Weiterhin besteht natürlich noch die Möglichkeit, dass über den Draft Ende April ein potentieller Nachfolger seinen Weg nach Seattle findet.

Ex-Seahawks ohne Heimat

Die folgenden Spieler aus der vergangenen Saison sind noch auf dem Free Agent-Markt und auf der Suche nach einem neuen Team:

Im nächsten Teil des Free Agency-Reports werfen wir einen Blick auf die Neuverpflichtungen der Seattle Seahawks.

Menü