Die Seahawks starten in die Offseason 2015

Sechs Tage nach der bittersten Niederlage der Franchise-Geschichte gilt es nach vorne zu blicken. Wir blicken voraus auf die anstehende Offseason und das, was sie mit sich bringt. Das Seahawks-Front Office muss in den kommenden Wochen und Monaten wichtige Entscheidungen treffen, um auch in den nächsten Jahren ein konkurrenzfähiges Team auf das Spielfeld stellen zu können.

Die Verträge von mehreren Leistungsträgern laufen aus, einige Posten im Coaching Staff müssen neu besetzt werden, mit Franichse-Quaterback Russell Wilson und Middle Linebacker Bobby Wagner darf ab dieser Offseason über neue Verträge verhandelt werden und Ende April steht wohl der für Seattle wichtigste Draft seit 2012 im Kalender.

Im heutigen Artikel möchten wir auf einige der aufgeführten Punkte eingehen, die in der Offseason thematisiert werden.

Free Agents

Die Auflistung ist in Unrestricted und Restricted Free Agents aufgeteilt. Unrestricted Free Agents (UFA) können ohne Einschränkungen mit anderen Teams verhandeln. Spieler, die den Status Restricted Free Agents (RFA) haben, können ebenfalls mit anderen Teams verhandeln. Sollte ein RFA sich mit einem anderen Team geeinigt haben, hat das bisherige Team ebenfalls die Chance, ein Angebot zu machen, in dem es dem RFA den gleichen Vertrag, zu den gleichen Konditionen anbietet. In diesem Fall ist der Spieler verpflichtet, das Angebot von seinem bisherigen Team anzunehmen. Ist das Angebot vom bisherigen nicht gleich gut wie das des neuen, erhält das bisherige Team vom neuen Team des Spielers einen Draft Pick. Die Höhe des Draft Picks wird im Vorfeld der Free Agency-Phase vom bisherigen Team festgelegt.

Folgende Spieler sind ab sofort Free Agents und können ab dem 10. März mit anderen Teams über neue Verträge verhandeln:

Unrestricted:

  • James Carpenter, Offensive Guard
  • Tavaris Jackson, Quarterback
  • Will Tukuafu, Fullback/Defensive End
  • Tony Moeaki, Tight End
  • Lemuel Jeanpierre, Center
  • Byron Maxwell, Cornerback
  • Kevin Williams, Defensive Tackle
  • O’Brien Schofield, Defensive End
  • Demarcus Dobbs, Defensive End
  • D’Anthony Smith, Defensive Tackle
  • Malcolm Smith, Outside Linebacker
  • Heath Farwell, Middle Linebacker
  • Jeron Johnson, Strong Safety
  • Clint Gresham, Long Snapper

Restricted:

  • Jermaine Kearse, Wide Receiver
  • Bryan Walters, Receiver/Punt Returner
  • Mike Morgan, Outside Linebacker
  • Greg Scruggs, Defensive End
  • Stephen Schilling, Offensive Guard

Zu ein paar Spielern möchten wir Euch gerne unsere Einschätzung geben, wie die Chancen auf eine Rückkehr zu den Seahawks stehen. In Zeiten des Salary Caps ist es leider der Fall, dass nicht alle Free Agents gehalten werden können.

James Carpenter, Offensive Guard
2011 wurde Carpenter in der ersten Runde gedrafted, was damals nicht nur die Experten sondern auch seinen damaligen Coach Nick Saban sehr überraschte. In seinen vier Spielzeiten in Seattle zeigte Carpenter wechselnde Leistungen und war sehr verletzungsanfällig. Seine Leistungen im Run Blocking waren meist solide, dafür hatte er vor allem in seinen ersten Jahren erhebliche Probleme im Pass Blocking. Diese Kombination aus schwankenden Leistungen auf dem Spielfeld und seiner Verletzungsanfälligkeit führten dazu, dass das Front Office die Option auf ein fünftes Vertragsjahr vor der vergangenen Saison nicht gezogen hat. Nachdem Carpenter in der Spielzeit 2014/15 wohl sein bestes Jahr hatte, wird sich zeigen, ob er von anderen Teams gut dotiere Vertragsangebote erhalten wird.

Byron Maxwell, Cornerback
Vor dem Super Bowl sagte General Manager John Schneider, dass die Vertragsverlängerung von Byron Maxwell absolute Priorität hat. Leider wird es sehr schwer werden, ihn zu halten. Ein Verbleib in Seattle ist derzeit sehr unwahrscheinlich. Zu viele andere Teams – mit mehr Spielraum unter der Gehaltsobergrenze – sind auf der Suche nach einem Top-Cornerback. Eine Vertragsverlängerung wäre für das Teams immens wichtig, dennoch werden die Seahawks Maxwell wohl gehen lassen und über Draft oder Free Agency einen günstigeren Ersatz finden müssen.

Kevin Williams, Defensive Tackle
Nach dem Ausfall von Brandon Mebane war Williams eine enorm wichtige Stütze der Running-Defense. Sein Verbleib hängt davon ab, ob er noch eine weitere Saison an seine Karriere hängt und ob er dies zu günstigeren Konditionen machen würde. Im vergangenen Sommer unterschrieb er einen Vertrag für ein Jahr mit einem Gehalt von knapp über 2 Mio. USD. Im Falle einer niedrigeren Entlohnung hat er gute Chancen, in Seattle zu bleiben.

Malcolm Smith, Outside Linebacker
Der MVP von Super Bowl XLVII wird das Teams höchstwahrscheinlich verlassen. In der vergangenen Spielzeit war er meist nur Backup und stand fast ausschließlich in den Special Teams auf dem Feld. Zum einen wird ein anderes Team ihm mehr Gehalt garantieren und zum anderen wesentlich mehr Spielzeit gewähren. In Seattle sind die beiden Outside Linebacker-Positionen mit Wright und Irvin gut besetzt. Smiths Nachfolger, Kevin Pierre-Louis, wurde bereits vergangenes Jahr gedrafted. Malcolm Smith hat in Arizona wohl vorerst zum letzten Mal das Seahawks-Trikot getragen.

Jeron Johnson, Strong Safety
Johnson war in den letzten Jahren der Backup von Earl Thomas und stand hauptsächlich in den Special Teams auf dem Feld. Aber auch in der Dime Defense kam Johnson zu gelegentlichen Einsätzen. Unter Anbetracht der Verletzung von Earl Thomas, ist sein Verbleib in Seattle gar nicht so unwahrscheinlich. Sein Verbleib wird stark vom Marktverhalten abhängen.

Jermaine Kearse, Wide Receiver
Kearse, der am Freitag 25 Jahre alt wurde, wird mit 99,9-prozentiger Wahrscheinlichkeit in Seattle bleiben, da er zu den Restriced Free Agents gehört.

Auch wenn sie keine Free Agents sind, werden drei weitere Spieler in der Offseason für viel Gesprächsstoff sorgen:

Russell Wilson, Quarterback
Nach seinen ersten drei Spielzeiten darf das Team mit Wilson in dieser Offseason über einen neuen Vertrag verhandeln. Im Grunde geht es nicht darum, ob Wilson ein neues Arbeitspapier unterschreibt, sondern nur, wie hoch dieser Vertrag ausfällt und wie er strukturiert sein wird. Die Struktur des Vertrags ist immens wichtig, um auch zukünftig handlungsfähig zu sein und das Team weiterentwickeln zu können.

Bobby Wagner, Middle Linebacker
Selbe Konstellation wie bei Russell Wilson: die beiden Parteien dürfen nun über eine vorzeitige Vertragsverlängerung sprechen. Ob eine Extension zustande kommt, ist bei Wagner unsicherer als es bei Wilson. Viel wird davon abhängen, wie hoch die Gehaltsvorstellungen von Wagner aussehen und wie hoch der Vertrag von Wilson ausfallen wird.

Marshawn Lynch, Running Back
Viele Gerüchte gibt es derzeit um die Situation von Marshawn „Beast Mode“ Lynch. Beendet er seine Karriere, wird er entlassen? Erhält er eine Vertragsverlängerung zu besseren Konditionen? Viele Fragen über die wir zurzeit nur spekulieren können. Angeblich haben die Seahawks Lynch bereits ein deutlich verbessertes Angebot unterbreitet. Für das Team wäre sein Verbleib immens wichtig und für alle Beteiligten wäre eine schnelle Klärung der Situation von großem Vorteil. Sowohl die Strategie für den Draft als auch die Verpflichtung von neuen Spielern hängen vom Ausgang der Lynch-Situation ab.


Verletzungen

Nach dem Super Bowl wurde bekannt, wie schwer die Verletzungen von Earl Thomas, Richard ShermanKam Chancellor und Jeremy Lane wirklich sind. Der Großteil der LOB war eigentlich nicht einsatzfähig im Finale. Zum Beispiel war Chancellors Knieverletzung (gerissenes Innenband im Knie/Torn MCL) derartig schlimm, dass sein Einsatz im Spiel laut dem Medical Staff einem Wunder gleicht.

Alle drei werden sich höchstwahrscheinlich in Kürze Operationen unterziehen müssen und einige Zeit benötigen, bis sie wieder fit sind.  Bei Earl Thomas gehen die Mediziner davon aus, dass er sechs bis acht Monate ausfallen und somit mindestens den Großteil des Offseason-Programms verpassen wird. Unter Umständen ist auch der Start der neuen Saison in Gefahr. Da dies aber nur Spekulationen sind, bleibt uns auch hier nichts anderes übrig als abzuwarten.

Einige andere Spieler haben sich operieren lassen und befinden sich bereits in der Reha. So zum Beispiel Rookie-WR Paul Richardson, der sich in den Playoffs mehrere Bänder im Knie gerissen hat. Aufgrund der Schwere der Verletzung wird er die Saison wohl auf der PUP-List beginnen und bis Week 8 ausfallen.

Insgesamt waren am Ende der Spielzeit 18 Spieler auf der Injured Reserve-List. Nur die New York Giants hatten mit 20 Spielern mehr schwerverletzte Spieler als die Seahawks. Vor allem im Vergleich zu anderen Divison-Siegern wie zum Beispiel den Pittsburgh Steelers mit drei Spielern auf der IR oder den Patriots mit zehn Spielern, ist das ein erheblicher Unterschied und weiterer Beweis dafür, wie viel Tiefe in diesem Team steckt.


Coaching Staff

Die Spatzen haben es bereits von den Dächern gepfiffen: Dan Quinn ist seit Montag neuer Head Coach der Atlanta Falcons. Somit brauchen wir einen neuen Defensive Coordinator, der höchstwahrscheinlich aus den eigenen Reihen kommen wird. Neben Quinn haben drei weitere Trainer das Team verlassen:

Defensive Backs Assistant Coach Marquand Manuel und Assistant O-Line Coach Chris Morgan wechseln mit Quinn nach Atlanta. Linebacker Coach Ken Norton Jr. wurde am Freitag von den Oakland Raiders als neuer Defensive Coordinator vorgestellt. Norton Jr. und Raiders-Head Coach Jack Del Rio sind somit wieder vereint (alte Freunde, die sich aus der gemeinsamen Zeit bei den Dallas Cowboys kennen, wo sie zusammen auf dem Feld standen).

Es wird mit Spannung zu beobachten sein, wie die Defense die Abgänge von Quinn und Norton Jr. wegstecken wird. Einige Spieler äußerten sich auf Twitter als die Seahawks den Abgang von Norton bestätigten:

Favorit auf den Posten des Defensive Coordinators ist der derzeitige Secondary Coach Kris Richard. Anfang der Woche war von NBC Sports berichtet worden, dass Richard ebenfalls nach Atlanta wechseln würde. Dass er dies nun nicht tut, scheint durchaus ein Anzeichen dafür zu sein, dass er der neue DC in Seattle wird. Mehr zu Kris Richard gibt es an dieser Stelle, wenn die Seahawks seine Beförderung bestätigt haben.


Saison 2015

Werfen wir einen Blick weit nach vorne. Dies sind unsere Gegner in der kommenden Season:

Zu Hause im CenturyLink Field werden wir die Chicago Bears, Detroit Lions, Cleveland Browns, Pittsburgh Steelers, Carolina Panthers und die Rivalen aus der NFC West empfangen. Vor allem die Rückkehr von Golden Tate und das Spiel gegen die Steelers, unseren Gegner aus Super Bowl XL, werden besonders heiße Duelle.

Auswärts müssen wir 2015 in Green Bay, Minnesota, Baltimore, Cincinnati, Dallas, San Francisco, Arizona und St. Louis ran. In Green Bay wird das Team zum ersten Mal seit 2009 ein Regular Season-Spiel bestreiten, nachdem die emotionalen Spiele  zuletzt immer in Seattle stattgefunden haben.

Der terminierte Spielplan wird wie jedes Jahr im April veröffentlicht. Dann werden wir auch erfahren, wer unser Gegner in Week 1 sein wird. Aufgrund es Spielplans der Seattle Mariners (Baseball), die in diesem Zeitraum vor Ort sind und spielen, können wir davon ausgehen, dass in Week 1 ein Auswärtsspiel bestreiten werden.

Außerdem zeigt sich dann, welche Partien für das Motherland-Treffen der Sea Hawkers in Frage kommen.


Offseason-Zeitplan:

Abschließend hier noch ein Plan mit allen wichtigen Daten der Offseason:

  • 16. Februar-2. März 2015: Franchise Tag-Phase
  • 17.-23. Februar 2015: NFL Scouting Combine in Indianapolis
  • 10. März 2015: Alle Verträge laufen aus, Free Agency, Trade-Phase und das neue Liga-Jahr beginnen
  • 22. März: NFL Veteran Combine (neu eingeführt)
  • 30. April-2. Mai 2015: NFL Draft 2015
  • Juli/August 2015: Training Camp
  • 10. September 2015: Der Super Bowl-Champion eröffnet die neue Saison

Einen allgemeinen Überblick liefern spox.com mit einer Offseason-Vorschau und Field Gulls mit einem detaillierten Überblick.

Menü