Celebrity 12s: Prominente Fans der Seattle Seahawks

Diese Saison wird vieles anders. Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen nicht nur Spieler und Staff in der NFL, sondern auch das Herzstück eines jeden Teams: die Fans. Das CenturyLink Field, Heimspielstätte der Seattle Seahawks und immer ausverkauft, wird dieses Jahr keine 12s willkommen heißen, keine neuen Dezibel-Höhen erreichen und auch die jahrelange Serie von mindestens 100 Prozent Auslastung wird vorerst nicht weitergehen.

Für die 12s ist das ein herber Verlust. Egal, ob Dauerkartenbesitzer aus der Region Seattle oder die tausenden Seahawks-Fans auf der ganzen Welt, die vom Besuch eines Hawks-Heimspiels träumen – alle müssen sich erst einmal an das “new normal” gewöhnen.

Vereine wie Borussia Mönchengladbach aus der Fußball-Bundesliga haben Pappaufsteller ihrer Fans im Stadion verteilt, andere entschieden sich wiederum für riesige Banner, die mehrere Sitzblöcke bedeckten. Wie und ob die NFL-Teams die leeren Ränge für etwas derartiges verwenden werden, bleibt abzuwarten.

Fakt ist aber, dass kein Pappaufsteller, kein Banner und keine virtuellen Fangesänge einer realen Unterstützung im Stadion nahe kommen werden.

Die Corona-Maßnahmen machen auch vor den prominentesten Fans der Seattle Seahawks nicht halt, welche ebenfalls mit Konzertabsagen, Film-Verschiebungen und anderen Dingen zu kämpfen haben. Wir stellen euch einiger der bekanntesten Namen vor, die sich, unter normalen Umständen, regelmäßig im CenturyLink Field blicken lassen.

Chris Pratt

Nicht nur einer der talentiertesten Schauspieler der letzten Jahre, sondern auch ein großer Seahawks-Fan: Chris Pratt. Eigentlich in Minnesota geboren, hat es dem “Jurassic World”- und “Guardians Of The Galaxy”-Star vor allem Quarterback Russell Wilson angetan. Auf die Frage, warum Pratt denn Seahawks-Fan sei, sagte er: “Weil Russell Wilson jeden Dienstag das Seattle Children’s Hospital besucht und weil Seattle eine starke Mannschaft ist, bei der das Wir im Mittelpunkt steht.” Wahre Worte von Pratt, denen man sich nur anschließen kann.

Dem 41-Jährigen kam im Jahre 2017 die Ehre zuteil, die 12-Flagge zu hissen. Die Freude darüber ist unübersehbar:

Rainn Wilson

Mit seinem Namen ist der “The Office”-Star prädestiniert dafür, ein ein Zwölfer  zu sein. Der gleiche Nachname wie die Nummer drei, Russell Wilson. Dazu ein Vorname, der durchaus vom Wetter im Pacific Northwest inspiriert zu sein scheint.

Dazu passt, dass Rainn Wilson im Medical Center der University of Washington in Seattle geboren wurde und später auch dort seinen Abschluss machte.

Unseren diesjährigen First Round Pick im Draft, ​Jordyn Brooks​, begrüßte Wilson in seiner unnachahmlichen Art auf ​Facebook​ und gab dem jungen Texaner direkt ein paar Tipps mit auf dem Weg, wie er mit 49ers Quarterback Jimmy Garoppolo umzugehen hat.

Im letztjährigen Training Camp besuchte Wilson seinen Namensvetter und den Rest des Teams – und versuchte sich als Kicker. Sagen wir, er war stets bemüht:

Ariana Grande

Eines der wichtigsten Rituale vor jedem Sportevent in den USA ist das Singen der Nationalhymne. Beim Kickoff der Saison 2014 im CenturyLink Field gegen die Green Bay Packers wurde der damals 22-jährigen Ariana Grande diese Ehre zuteil.

Der weltbekannte Popstar wurde zwar eigentlich in Florida geboren. Nichtsdestotrotz stand Grande das eigens für sie kreierte Trikot mit der glitzernden Rückennummer 3 hervorragend. Ihre Interpretation der US-Nationalhymne gehört wohl zu den besten überhaupt.

Nach ihrem Auftritt machte Grande die Seahawks sogar auf einen Fauxpas aufmerksam. Bei Twitter bedankten sich die Hawks in einem, mittlerweile längst gelöschten, Tweet artig für die Darbietung der Sängerin. Dabei vertauschten sie kurzerhand die Reihenfolge des Textes der Hymne. Normalerweise heißt es “the land of the free and the home of the brave”. Gut, dass Grande bei ihrem Auftritt den Text so souverän gesungen hat.

Will Ferrell

Schauspieler scheinen die Seahawks besonders gut zu finden. Der für seine Komödien bekannte Will Ferrell kennt Coach Carroll seit seiner Zeit an der University of Southern California.

Seine Comedy-Fähigkeiten stellte der 53 Jahre alte Schauspieler auch bei den Seahawks unter Beweis. Bei einem​ virtuellen Team-Meeting​ über Zoom, die während Corona zur Normalität gehören, gab er sich kurzerhand für den neuen Tight End Greg Olsen aus. Der Altersunterschied von fast 20 Jahren (Olsen ist 35) blieb natürlich nicht lange unbemerkt und sorgte für einige Lacher in einem sonst eher zähen Online-Meeting.

Ferrell forderte untere anderem Luke Willson dazu auf, sich gefälligst die Haare zu schneiden. Und er schlug Quarterback Wilson einige abenteuerliche neue Passrouten vor.

Will Ferrell besucht regelmäßig Heimspiele der Hawks. Er lässt es sich dann scheinbar nicht nehmen, seinem alten Freund Pete Carroll einige Tipps zu geben.

Macklemore

Last but definitely not least: Macklemore. Der weltberühmte Rapper gehört zweifelsohne zu den bekanntesten 12s weltweit. Als Seattle-Native ist er großer Fan aller Teams aus Seattle und seit August 2019 genau wie Russell Wilson und Ciara sogar Anteilseigner des Seattle Sounders FC, aber die Seahawks haben es ihm am meisten angetan.

Den Einzug in den Super Bowl 48 und den darauffolgenden 43:8 Sieg gegen die Broncos bezeichnet der 37-jährige Ben Haggerty als “zwei der besten Momente überhaupt”. Das will bei einem viermaligen Grammy-Gewinner schon etwas heißen.

Im damaligen NFC-Championship-Spiel gegen den Rivalen, die San Fransisco 49ers, spielten Macklemore und sein damaliger Partner Ryan Lewis in der Halbzeitpause eine ​Show​ dort, wo die blau-weiße Fahne weht. Einige Super-Bowl-Performances können sich hier sicher eine Scheibe von abschneiden.

Im Vorlauf zu selbigem Spiel wurde ein ​Video​ mit Highlights aus dem Spiel der Hawks gegen die Carolina Panthers gezeigt – mit passender musikalische Untermalung: Macklemores Hit “Can’t Hold Us”.

Macklemore ist seinen Hawks bis heute treu geblieben und hat seine 5-jährige Tochter Sloane ebenfalls mit den Seahawks angesteckt. Auch zu Head Coach Pete Carroll besteht nach wie vor ein freundschaftliches Verhältnis.

Das war sie nun also, eine kleine Auswahl der bekanntesten Fans des NFL-Teams aus dem Nordwesten der USA. Zusammen mit all den anderen 12s sorgen sie dafür, dass das CenturyLink Field zu den lautesten Stadien der Welt gehört.

Pratt, Wilson, Ferrell und Haggerty werden, genau wie die meisten anderen 12s, die Seattle Seahawks fürs erste von Zuhause aus unterstützen müssen. Trotzdem dürfte Russell Wilson bei jedem Touchdown-Pass, Bobby Wagner bei jedem Tackle und Shaquill Griffin bei jeder Interception die Jubelschreie der Fans in den Ohren haben. Darunter mischen sich gewiss auch der Rap von Macklemore, die taktischen Hinweise von Will Ferrell, der Gesang von Ariana Grande und die motivierenden Worte von Chris Pratt.

Menü